Die Nachhilfe in Neheim und Arnsberg > AGB

59755 Neheim Apothekerstr. 18        02932/89 55 600  neheim@die-nachhilfe.com

59821 Arnsberg      Rumbecker Str. 7             02931/93 90 160  arnsberg@die-nachhilfe.com

84 % Notenverbesserung

Innerhalb von 6 Monaten verbessern sich unsere Schüler um eine Note.

Eine Unterrichtsstunde schon ab 7,80 €

Vertragslaufzeiten flexibel von 1 bis 24 Monate möglich.

keine Anmeldegebühren

Keine versteckten Zusatzkosten wie Anmeldegebühren, Kopiergeld etc.

2 kostenlose Probestunden

Testen Sie uns. Kostenlos und unverbindlich. Für ein sicheres Gefühl!

Fordern Sie Ihren Gutschein für 2 Nachhilfestunden an. Kostenlos und unverbindlich

Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Nachhilfe Neheim und Arnsberg

Die Nachhilfe bietet mit individueller Nachhilfe in kleinen Gruppen den Schülern die Möglichkeit,  Wissenslücken  systematisch aufzuarbeiten und zu schließen. Ebenso wird der aktuelle Schulstoff  behandelt, wiederholt und vertieft, sowie anstehende Schularbeiten und Prüfungen gezielt vorbereitet. Hierfür wird ein Vertrag auf unbestimmte Dauer, aber unter der Berücksichtigung der Mindestlaufzeiten, abgeschlossen.

Eine Vertragsunterbrechung kann gewährt werden. Hierbei verlängert sich die Mindestlaufzeit um die Dauer der Vertragsunterbrechung.

Das Vertragsverhältnis kann von beiden Vertragsparteien unter Berücksichtigung der vereinbarten Mindestvertragslaufzeit mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende eines Kalendermonats ordentlich gekündigt werden. Das gilt nicht für Verträge über eine feste Gesamtzahl von Stunden (z.B. Ferienkurse, Abitur-Intensivkurse). Die Kündigung muss in allen Fällen schriftlich erfolgen.

Wird mit  dem Vertragspartner die Vereinbarung einer Mindestlaufzeit von 12 oder mehr Kalendermonaten getroffen, besteht  mit Ablauf des 6. Kalendermonats ein Sonderkündigungsrecht mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Ende eines jeden Kalendermonats. Allerdings ist bei  Wahrnehmung dieses Sonderkündigungsrechts der Vertragspartner verpflichtet, zusätzlich zum vereinbarten Schulgeld den Differenzbetrag zum höheren Schulgeld, das bei Vereinbarung einer kürzeren Laufzeit maßgebend ist, rückwirkend von Anfang an bis zum Vertragsende zu zahlen.

Bei Nachweis eines Wohnortwechsels oder bei eintretender Arbeitslosigkeit nach Abschluss der Anmeldung besteht ein Sonderkündigungsrecht. Die Kündigungsfrist beträgt 2 Monate zum Ende eines Kalendermonats. Auch hier gilt, dass bei  Wahrnehmung dieses Sonderkündigungsrechts der Vertragspartner verpflichtet ist, zusätzlich zum vereinbarten Schulgeld den Differenzbetrag zum höheren Schulgeld, das bei Vereinbarung einer kürzeren Laufzeit maßgebend ist, rückwirkend von Anfang an bis zum Vertragsende zu zahlen.

Das Schulgeld ist jeweils bis zum 3. Werktag eines Kalendermonats fällig und im Voraus zu zahlen. Wird das Bankeinzugsverfahren vereinbart, erfolgt die Belastung nach den vertraglich vereinbarten Fälligkeitsterminen. Die Zahlung ist nach den derzeit geltenden gesetzlichen Regelungen umsatzsteuerfrei.

Die Unterrichtstermine werden zwischen Eltern Schüler und Die Nachhilfe vereinbart und  festgelegt. Eine Verlegung aus betrieblichen Gründen ist möglich.

Eine  regelmäßige Teilnahme am Unterricht ist unbedingt erforderlich, um nachhaltigen Lernerfolg sicherzustellen. Bei krankheits- oder schulbedingt  Ausfall des Schülers kann der versäumte Unterricht (ggf. gegen Vorlage einer entsprechenden Bestätigung (z. B. Schul- oder Arztattest)) nachgeholt werden (Ersatzstunden). Ein Ausfall muss im Vorfeld so früh als möglich mitgeteilt werden. Nachholstunden sollten spätestens nach 6 Wochen nach Entstehen genommen werden, um einen kontinuierlichen Lernerfolg zu erreichen. Bitte vereinbaren Sie mit Die Nachhilfe die Termine für die möglichen Ersatzstunden. Ersatzstunden verfallen, wenn sie innerhalb von sechs Wochen nach dem versäumten Unterricht nicht wahrgenommen werden sowie mit  dem Ende der Vertragslaufzeit. Eine Verrechnung der Ersatzstunden ist nicht möglich.

Bleibt der Schüler dem Unterricht unentschuldigt fern, gelten die Stunden als geleistet.

Die Nachhilfe ist das ganze Jahr durchgehend geöffnet. Gerade in den Ferien kann ohne Belastung durch Schule und Hausaufgaben an bestehenden Lücken gearbeitet und diese geschlossen  werden. Auch in Monaten mit Ferien und Feiertagen fällt das vereinbarte Schulgeld an. Darüber hinaus organisiert Die Nachhilfe in den Sommerferien den Nachhilfeunterricht mit einer speziellen Ferienregelung. Bitte informieren Sie sich in der Die Nachhilfe über diese Ferienregelung.

Jedoch bleibt Die Nachhilfe in den Weihnachtsferien und an den gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Die Nachhilfe hat, auch im Interesse der anderen Schüler und Eltern, bei ungebührlichem Betragen und nach vorheriger Verwarnung das Recht, den Schüler für diesen Tag vom Unterricht freizustellen, ohne dass dadurch die Zahlungsverpflichtung gemindert wird. Nur so kann ein ruhiger Unterrichtsablauf gewährleistet werden. Im Wiederholungsfall kann ein dauerhafter Ausschluss erfolgen, wobei  hier die Kündigungsfrist aus Abs. 3 anzuwenden ist.

Eine Haftung gegenüber Kunden sowie den angemeldeten Personen in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung besteht nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen. Ansonsten hafte Die Nachhilfe – soweit nicht nachfolgend abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer sogenannten Kardinalpflicht (das ist eine Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung vorbehaltlich der nachfolgenden Regelung ausgeschlossen. Dieser Ausschluss bzw. die vorgenannten Einschränkungen gelten auch im Hinblick auf die persönliche Haftung ihrer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. Die Haftung der Die Nachhilfe für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsausschlüssen und –beschränkungen unberührt.

Bei Änderungen dieser Geschäftsbedingungen erfolgt eine Information des Kunden in Textform spätestens 2  Monate vor Wirksamwerden der Änderung. Der Änderung ist mit einer Frist von 14 Tagen zu widersprechen. Ansonsten gilt sie als angenommen.

Die Nachhilfe ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Es gilt ausschließlich das materielle Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Arnsberg.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Anmeldebedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen und die Wirksamkeit hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll die wirksame und durchführbare Bestimmung treten, die dem Sinn und Zweck der nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Dasselbe gilt im Fall einer Lücke.

Stand: Januar 2020